Weitere Fragen

weitere Fragen z. B. zur Barrierefreiheit

 

Was unterscheidet den vdek-Arztlotsen von anderen Auskunftssystemen?

Im Vergleich zu vielen anderen Portalen bietet der vdek-Arztlotse nicht nur Adressdaten, sondern auch umfangreiche Informationen zu Praxismerkmalen wie Erreichbarkeit und Barrierefreiheit sowie eine ausgereifte Bewertungsfunktion. Bei der Bewertungsfunktion legt der vdek-Arztlotse großen Wert darauf, die Anforderungen der Nutzer an ein solches Portal zu bedienen und gleichzeitig die berechtigten Interessen der Ärzte zu schützen. Daher wird die inhaltliche Qualität der Bewertungen vor der Veröffentlichung von der Stiftung Gesundheit, z. B. auf unzulässige Schmähkritik, geprüft. Gleichzeitig verzichtet der vdek-Arztlotse auf eine Registrierung der Nutzer, um die Barrieren für die Einreichung einer Bewertungen möglichst niedrig zu halten. Der vdek hat die Datenbank um weitere Informationen zu Einrichtungen ergänzt, die Disease-Management-Programme (DMP) anbieten. Zudem bietet der vdek-Arztlotse des vdek zusätzliche Informationen wie die Erklärung von Facharzt-, Teilgebiets- und Zusatzbezeichnungen sowie Therapieschwerpunkten an, die den Nutzer bei der Suche unterstützen sollen.

zum Anfang

 

Ausschreibungskriterien

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) ist das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bundesärztekammer (BÄK) und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) für medizinische Leitlinien, Patienteninformationen, Patientensicherheit, Evidenzbasierte Medizin und medizinisches Wissensmanagement. Das ÄZQ hat einen Anforderungskatalog erarbeitet, der erstmals Qualitätsstandards für Arztbewertungsportale definiert. Obwohl der Anforderungskatalog teilweise auch kritisch gesehen wird, etwa da keine Gewichtung der Kriterien erfolgt, hat sich der vdek im Rahmen der Ausschreibung des Arztsuch- und Informationssystems zu großen Teilen an diesem Anforderungskatalog orientiert. Der Ausschreibungssieger, die Stiftung Gesundheit, erfüllt mit ihrer Arzt-Auskunft diese maximalen Anforderungen nahezu vollständig.

zum Anfang

 

Finanzierung

Der Arztlotse wurde für den vdek und die teilnehmenden Mitgliedskassen (DAK, KKH, HEK und hkk) europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag hat die Stiftung Gesundheit (www.Arzt-Auskunft.de) erhalten. Alle Kosten, einmalig anfallende Einrichtungskosten und Lizenzgebühren für die Kassenversionen und die Version des vdek, werden über Umlage durch die teilnehmenden Kassen finanziert. D. h. die Kassen tragen die Kosten entsprechend der Zahl ihrer Versicherten. Der Ausschreibungszeitraum endet im März 2013.

zum Anfang

 

Ist die Internetseite barrierefrei?

Die Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) sind verpflichtet, ihre Webseiten barrierefrei darzubieten. Für diesen Zweck hat die Stiftung Gesundheit ein neues System entwickelt, das den Partnern einen barrierefreien Webauftritt ermöglicht. Die Arzt-Auskunft ist auch Partner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und deren Portal www.einfach-teilhaben.de. Die dort integrierten Funktionen und Seiten wurden sehr gut bezüglich der Barrierefreiheit bewertet: je 99,5 bzw. 100 Punkte von 100 möglichen. Siehe auch: Stiftung Gesundheit Presseservice. Vollständige Barrierefreiheit ist jedoch – nicht zuletzt wegen Zielkonflikten zwischen unterschiedlichen Vorkehrungen zur Barrierefreiheit - in der realen Welt wie im Web kaum zu erreichen. So sind bestimmte Vorgänge nicht akustisch umsetzbar. Denn dafür müsste der entsprechende Inhalt des Computers "maschinenlesbar" gemacht werden - und damit Betrügern Tür und Tor geöffnet, die maschinell eine Vielzahl gefälschter Bewertungen abzugeben versuchen. Solange der Zugang zu den Arztbewertungen online zum Beispiel nicht akustisch umgesetzt werden kann, bitten wir Sie, die kostenfreie Telefonnummer der Stiftung Gesundheit zu nutzen (montags bis freitags, 9 bis 17 Uhr, Tel.: 0800 - 7 39 00 99). Unter dieser Nummer können Sie die Arztsuche und Arztbewertung von Mitarbeitern der Stiftung Gesundheit ausführen lassen.

zum Anfang

 

Praxismerkmal: Barrierefreie Arztpraxis

Der vdek-Arztlotse bietet auch Informationen zum Grad der Barrierefreiheit der jeweiligen Praxis vor Ort. Damit möchte der vdek die Teilhabe behinderter Menschen fördern. Ärzte, die sich für die Barrierefreiheit ihrer Praxis engagieren, können diese hier mit ihren Angaben zur Barrierefreiheit präsentieren. Die Kriterien reichen von "ebenerdig oder Aufzug vorhanden" über "stufenloser Zugang" bis hin zu "verstellbaren Untersuchungsmöbeln". Mehr Informationen finden Sie hier: Arztauskunft Barrierefreie Arztpraxis. Alle 240.000 an der ambulanten ärztlichen Versorgung in Deutschland teilnehmenden Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten wurden von der Stiftung schriftlich befragt, ob und welche Vorkehrungen der Barrierefreiheit in ihrer Praxis vorhanden sind. Zigtausende Ärzte gaben an, dass keine entsprechenden Vorkehrungen getroffen wurden. Rund 68.000 Ärzte teilten mit, welche kleinen oder großen Komponenten im Sinne der Barrierefreiheit in der Praxis vorhanden sind. Auch hier sind wir auf die Unterstützung der Ärzte und Patienten angewiesen. Informieren Sie uns unter folgender E-Mail-Adresse arztlotse@vdek.com, wenn Differenzen zwischen tatsächlicher Praxisausstattung und den im vdek-Arztlotsen vermerkten Praxismerkmalen vorliegen. Dies wird umgehend korrigiert.

zum Anfang

 

Wird der vdek-Arztlotse künftig noch weiterentwickelt?

Der vdek und die Stiftung Gesundheit werden in Zukunft Optimierungspotentiale identifizieren und nutzen, insbesondere in Bezug auf die Weiterentwicklung der Bewertungsmethodik. Versicherte sollen aktiv aufgefordert werden, Bewertungen abzugeben, um den Bewertungspool ständig zu erweitern. Zudem sind Zusatzinformationen geplant, die die Orientierung der Nutzer optimieren und die Suchfunktionen ergänzen sollen.

zum Anfang

 

Über welche Webseiten ist der vdek-Arztlotse noch erreichbar?

Der vdek-Arztlotse ist über das Portal www.vdek-arztlotse.de sowie über die Webseiten der Mitgliedskassen DAK, KKH-Allianz, HEK und hkk - Erste Gesundheit erreichbar.

zum Anfang

 

Gibt es solche Lotsen auch für andere Bereiche?

Ja. Neben dem vdek-Arztlotsen bietet der vdek auch einen Pflegelotsen an.

zum Anfang

vdek-Arztlotse

Fragen zur Suche

Presse

» Selbsthilfegruppen

Hier finden Sie die Adressen aller Selbsthilfekontaktstellen. Diese nennen Ihnen die relevanten Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe.

» IGeL - Individuelle Gesundheitsleistungen

Mit Hilfe des IGeL-Monitors können Sie sich - verständlich erklärt und wissenschaftlich fundiert - über den Nutzen und mögliche Schäden durch IGe-Leistungen informieren.